mein zweiter Tag

Heute war es soweit, der Tag der schrecklichen Wahrheit, nämlich die Einführung in mein Praktikum. Ich wurden um 9 Uhr abgeholt und dann zu meinem Betrieb gebracht, dies geschah mit Auto, Rückweg sollte ich alleine finden...

So dann wurde ich abgeliefert, wurde eigentlich recht herzlich aufgenommen, auch wenn ich mich so ziemlich fehl am Platz fühlte. Die Chefin ist noch im Skiurlaub, so das sich ein junger Mann erstmals um mich gekümmert hat. Er hat mir erstmal einen Platz zugewiesen, danach hat er gesagt, ich zeige dir erstmal die Firma. Sind dann die Kellertreppe runter und er hat mir den Präsentationsraum gezeigt, echt hammer geil, soviele Effekte, wahnsinn... dann hat er mich gefragt ob ich Kaffee trinke und hat mir gezeigt wie ich mir Kaffee kochen kann. Wir haben uns dann zusammen hingesetzt und ich sollte ihm erzählen was ich genau in der Schule so mache, habe ihm dann alles erzählt und dann hat er mir erklärt was diese Marketingagentur so auf sich hat und ich habe erstmals bemerktm, dass ich in na Nobelfirma gelandet bin, wo Zeit Geld kostet. Diese Firma hat nur große Kunden wie Coca-Cola, Porsche, Adidas, etc. Danach hat er mir noch erzählt das sie sehr viele verschiedene Aufträge haben und wo ich denn, also in welcher Richtung ich am meisten Interesse habe.... ja das war ne jute Frage, ich hatte keine Ahnung, habe ja noch nie richtig in so na Firma reingeschaut und habe ihm dann gesagt, dass ich erstmal gerne so reinschauen möchte.... so ist er mit mir wieder hoch und hat mich dann zu nem PC gewiesen und ich sollte mir alle Projekte einfach mal anschauen, vorallem von nem Hotel, für das arbeiteten, dass waren echt 1000000000 Dateien, wusste gar nicht so recht was ich alles lesen sollte... dann hat er mir ne Praktikantin, die schon im Marketing gelernt hat zugewiesen, die hat mir dann noch ein bissel was erzählt....

dann sollte ich ihr helfen, bei einem Projekt für eine Bank, nämlich ne Schnitzeljagd durch Wien, sind dann nach draußen sind dann zum Stephansdom, von wo die Schnitzeljagd losgehen sollte, sind dann die ganze Runde gelaufen, haben bestimmt 2h oder mehr gebraucht, haben dann noch Fotos gemacht, es war übelst kalt, der Wind hat so gepfiffen, dass ich schon blau angelaufen bin... die Praktikantin war sehr nett und ich konnte mich sehr gut mit ihr unterhalten.

Als wir in der Agentur wieder ankamen, ist die Praktikantin sofort zu ihrem Laptop und hat das Quiz bearbeitet, habe mich zu ihr hingesetzt und ihr zugeschaut und ihr noch ein paar Ideen mitgeteilt. Als wir fertig waren, hat sie noch Emails beantwortet und dann hat sie in ihre Auftragsliste geschaut und mit einem Kunden telefoniert.

Dann meinte sie jetzt bist du dran, du rufst jetzt bei Coca-Cola in Wien an, hier ist die Frage, die möchten nämlich unsere Werbetücher haben und ich sollte nach nem Mensch fragen, der sich damit beschäftigt, da wir keinen Ansprechspartner hatten... ich hatte so angst, da ich ja nicht wirklich so nen Dialekt habe und ich nicht so recht wusste was ich sagen sollten und ich echt keine Antworten wusste, was ich hätte sagen sollen, wenn ich etwas gefragt worden wäre. Als ich sie darum bat da nochmal anzurufen, dass ich mir nochmal anhören konnte, was ich so sagen muss, meinte sie, nein es ist deine Zeit, als mich dannd er junge Mann auch noch aufmunterte und meinte, nach dem ersten telfonat würde ich ruhiger werden und es leichter nehmen und ich könnte auch mit dem Telefon rumlaufen, wenn es mir helfen würde, nahm ich meinen ganzen Mut zusammen und rief dort an... die Frau am anderen Ende des Telefons meinte sie habe keine Ahnung und es gebe nicht so einen Mann, ich habe ihr dann mehrmals die Situation erklärt, dass sie diese Werbetücher haben wollten und sie meinte sie wüsste nichts und habe keine Ahnung, man kam ich mir hilflos vor, habe dann gesagt einen Moment bitte und habe dem jungen Mann sie weitergereicht, diesem sagte sie das selbe... so das er danach zu mir sagte, ist nicht so schlimm gewesen, da kann man nichts machen... so kam der nächste Anruf für mich, den ich tätigen musste, diesmal war es recht easy, auch wenn sich mein Herz überschlug, ich musste bescheid geben, dass die Visitenkarten in Bearbeitung wären und das die Internetseite sobald wie möglich fertig gestellt wird, da der Webdesigner krank war, die Kundin war super freundlich, so das es mir recht leicht fiel.

Dann ist die Praktikantin fertig gewesen und da der junge Mann nichts mehr zu tun hatte, sagte er ihr sie könne gehen, dann als sie zu mir bis morgen sagte, freute ich mich schon, da sie echt lieb und nett war. Aber der Mann ist dann nochmal zu ihr hin und hat mit ihr geredet und als er zu mir zurück kam meinte er, dass sie nicht mehr kommt, da er sie rausgeworfen hat, da sie nicht ins Konzept passte, sie war 3 Tage probe arbeiten, aber sie war einfach zu schüchtern und nicht das was sie suchten, vorallem erklärte er mir, dass sie sich dort alle gegenseitig ergänzen und jeder auf seine Art und Weise arbeitet, und sie ein junges Team haben wollen, das die Chefin auch erst 24 Jahre alt ist.

Danach gab er mir einen Auftrag, mit dem ich um ehrlich zu sein so ziemlich überfordert war, er gab mir 1000000000 Dateien zu dem Hotel aufeinmal und meinte ich sollte es so und so machen, ich habe ihm dann ehrlich gesagt das ich das noch nie gemacht habe, da ich nicht wirklich viel mit Windows arbeite, sondern mehr mit dem Mac, da hat er mir dann geholfen und im Nachhinein habe ichs echt schnell verstanden, war nämlich echt einfach, nur war die Aufgabe verwirrend gestellt, ich wusste nicht, dass ich einfach die Sachen kopieren sollte und habe einen eigenen Text geschrieben. Ich fands echt gut das er mir geholfen hat, ich hoffe er hat nun kein schlechtes Bild von mir, aber ich wusste echt nicht was ich genau machen sollte, hätte ich nur Mist gemacht, wäre es auch nicht gut gewesen. Dann waren wir endlich fertig und kam um halb 7 Uhr heraus, echt ein langer Tag, die anderen hatten schon um 4 und 5 Uhr schluss.

Haben dann alles für den nächsten Tag ausgemacht und haben uns noch so ein wenig unterhalten. Danach musste die kleine Tabea durchs große Wien vom 15 Bezirk in den 9 Bezirk finden, bin also mit U-Bahn und S-Bahn gefahren, als ich dann noch was einkaufen wollte, waren die Supermärkte schon zu. So und nun werde ich langsam chillen, bin so richtig müde und morgen wirds so richtig stressig, da mir gesagt wurde, dass ich mich um 4 Telefone gleichzeitig kümmern soll xD... echt stressig und anstrengend, aber ich lerne echt viel, denke ich?? Ich hoffe ich werde nicht einfach so wie die andere Praktikantin gekickt xD. Ich bekomme jetzt bald evtl. nen Mac und darf dann mehr ins Designen reinschauen, was ich besser kann =). Naja mal sehen obs noch besser wird, wenn ich Zeit habe, dann werde ich Fotos reinstellen =)

Die Steffi die Doofe, die hatte echt Schwein, die hat voll den Chillerjob und war heute mit ihrer Chefin Cafe im geilsten Hotel mit Blick auf die Oper trinken, anschließend shoppen und Pizza essen und morgen hat die Doofe noch frei xD. 

Ich soll euch von der Pussy schöne Grüße bestellen, während sie hier hyperaktiv im Kreis hüpft, sterbe ich vor Müdikeit xD 

 

18.2.08 22:50

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen